Translate this page into English

Nagaland (Indien), 16. Mai 1951 : Unabhängigkeit

Note: unofficial referendum

Gebiet Nagaland (Indien)
┗━ Stellung Gliedstaat (Indien) wird unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Unabhängigkeit
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Inoffizielle Abstimmung → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= massgebende) Stimmen ---auf die gültigen Stimmen bezogen
┗━ Ja-Stimmen --- 99,90%
┗━ Nein-Stimmen --- 0,10%
Bemerkungen Die Naga bewohnen ein Gebiet im Dreieck Indien-Burma-China, Nagaland selbst grenzt an Burma/Myanmar. 1936 wird Nagaland zur "Excluded Area", das nicht dem britisch-indischen Rechtssystem untersteht. 1946 sichern die Briten ihnen das Selbstbestimmungsrecht zu. Am schliessen Nagaland und der Gouverneur von Assam, dem Nagaland untersteht, ein Neun-Punkte-Abkommen ab, nach dem Indien Nagaland 10 Jahre lang verwaltet und das Gebiet über seine Zukunft entscheiden kann. Am , einen Tag vor der Unabhängigkeit Indiens, erklärt sich Nagaland für unabhängig und verweigert jede Zusammenarbeit mit den indischen Behörden.

Zur Bekräftigung hält der Naga National Council (NNC) am eine Volksabstimmung ab. Das Endergebnis liegt erst im März 1952 vor. Gleichzeitig boykottiert Nagaland die ersten indischen Wahlen von 1952. Indien aber besetzt 1954 das Gebiet militärisch. Die UNO sieht die Frage als innerindisches Problem an. Am wird Nagaland 16. Bundesstaat Indiens mit Spezialstatus, aber der Konflikt dauert an.

Die Abstimmung erfolgt über die Frage Unabhängigkeit oder Anschluss an Indien und ob der NNC eine Mehrheit der Bevölkerung vertrete. Der Modus ist nicht einheitlich, meistens sammeln NNC-Mitglieder Unterschriften oder Fingerabdrücke aller Erwachsenen.

Quellen
Vollständigkeit Zahlen fehlen ganz
Letzte Änderung