Translate this page into English

Liechtenstein, 30. August 2020 : Ausgewogene Vertretung der Geschlechter in politischen Gremien (HalbeHalbe)

Gebiet Liechtenstein
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Ausgewogene Vertretung der Geschlechter in politischen Gremien (HalbeHalbe)
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Initiative → durch Volk → bindend unter Vorbehalt: fürstliche Sanktion → Stufe: Verfassung → Partialrevision (Einzelthema), formulierter Entwurf
Ergebnis verworfen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 20'366
Stimmausweise 17'000
Stimmbeteiligung 16'741 82,20%
Stimmen ausser Betracht 84
┗━ Leere Stimmen 16
┗━ Ungültige Stimmen 68
Gültige (= massgebende) Stimmen 16'657auf die gültigen Stimmen bezogen
┗━ Ja-Stimmen 3'540 21,25%
┗━ Nein-Stimmen 13'121 78,77%
Medien Stimmzettel
Bemerkungen Das Initativkomitee "HalbeHalbe" stellt am sein Projekt vor, um eine ausgewogene Verteilung der Geschlechter in den politischen Gremien zu garantieren, ohne sich auf bestimmte Massnahmen festzulegen.

Der Landtag erklärt die Initiative am für zulässig. In der Sammelfrist vom bis kommen 1873 Unterschriften zusammen, von denen 1863 gültig sind. Der Landtag verwirft sie am mit 8 zu 17 Stimmen. Die Regierung legt den Abstimmungstermin am auf den fest, verschiebt ihn aber wegen der Coronapandemie am auf unbestimmte Zeit. Am legt sie den neuen Termin fest. Endergebnis vom . Die Anzahl der gültigen Stimmen entspricht nicht der Summe der Ja- und Nein-Stimmen.

Verfassungsinitiative nach Art. 64 Abs. 2 der Verfassung durch mindestens 1500 Stimmberechtigte.

Abstimmungstext:
Art. 31 Abs. 2:
"Mann und Frau sind gleichberechtigt. Die ausgewogene Vertretung von Frauen und Männern in politischen Gremien wird gefördert."

Gleichzeitig mit
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis, widersprüchliche Zahlen
Letzte Änderung